Willkommen > Aktuelles > Michael Nymand
  • kloen-gross

    Witzwort aktuell – Klönschnack am Abend

    Veranstaltungsankündigung

     

    Termin: Montag, 26. März 2018

    Zeit: 19:30 Uhr

    Veranstaltungsort: Gasthof Rathje, Dorfstraße 10

     

    Die Wählergemeinschaft Witzwort: offen und fair – WOF lädt ein zu

    „Witzwort aktuell – Klönschnack am Abend“.

     

    Das Thema diesmal: das WOF-Wahlprogamm für die Kommunalwahl am 6. Mai.

    Unter dem Motto „Frischer Wind für Witzwort“ hat WOF ein umfangreiches Kommunalwahl-Programm aufgestellt. Im Vordergrund steht weiterhin das Anliegen, die Gemeindepolitik offen und fair zu gestalten und möglichst viele Bürger mitzunehmen.

    Seit 5 Jahren ist WOF im Witzworter Gemeinderat vertreten. Bei diesem Klönschnack sprechen wir über unsere Ziele für die nächsten fünf Jahre sind. Und wir ziehen Bilanz über das bisher Erreichte. Alle Witzworterinnen und Witzworter sind herzlich zur Diskussion eingeladen. Wir stellen uns gern auch kritischen Fragen und nehmen Anregungen auf.

    Und wie immer sind beim Klönschnack auch alle willkommen, die einfach nur eine Limo oder ein Bier im Krug trinken wollen.

     

    Veranstalter: Witzwort: offen und fair – WOF (Wählergemeinschaft für Witzwort)

    1. Vorsitzende: Angela Jansen, Nordenderweg 2, 25889 Witzwort,

    Tel. 04864-987 und 0160-4981685, E-Mail: info@witzwort-offen-fair.de

  • 500 € Belohnung!!! (Wieder mal Müll)

    Diese „Statue“ ist sehr markant und unsere Hoffnung, dass dies jemand erkennt. Die ausgelobte Belohnung von 500€ für diese Frechheit sind gut angelegt.

    2018-03-10-PHOTO-0000062723-96074432-23-96074433-1520874258

    2018-03-10-PHOTO-00000626

    Der Artikel aus den Husumer Nachrichten (SH-Z) vom 13.März sagt alles:

    Nicht nur Witzworts Bürgermeister Willi Berendt blieb die Spucke weg, als er das Ausmaß des Müllfrevels begutachtete. Einen ganzen Auto-Anhänger voll Sperrmüll, darunter eine WC-Schüssel, Badezimmer- und Küchenschränke, einen Bürostuhl , Fliesenreste, Bauschutt und einiges mehr, fand Gemeindearbeiter Frerk Davids am vergangenen Sonnabend verteilt im Straßengraben auf einer Länge von 200 bis 300 Metern im Blockhusweg. Es ist die Gemeindeverbindungs-Straße zwischen der B 5 zum Flöhdorfer Weg. Unter den Gegenständen ist auch eine markante Eule aus Plastik. „Das muss in der Nacht zu Sonnabend passiert sein“, sagt Frerk Davids. „Ich habe dann am Sonnabendnachmittag alles eingesammelt.“ Ihm ist die Strecke als wilde Müllhalde nicht unbekannt. Bereits öfter habe er dort Sperr- und Hausmüll gefunden.

    Er vermutet, dass der Müll aus einem langsam fahrenden Transporter oder von einem Anhänger herab durch eine zweite Person in den Graben geworfen worden sei. „Ein Einzeltäter hätte viel zu viel Zeit gebraucht, um den Krempel abzuladen.“

     

    „Welcher normal denkende Mensch tut so etwas?“, fragt Bürgermeister Willi Berendt empört. Er hat den Fall zur Anzeige gebracht und zudem eine Belohnung von 500 Euro für adäquate Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat, die absolut kein Kavaliersdelikt ist, führt. Witzwort scheint bei „Mülltouristen“ beliebt. Ein bis zwei Fälle seien es im Monat, so Berendt. „Wir müssen jetzt massiv werden. So ein Frevel darf nicht unbestraft bleiben“, sagt er.

     

    „Wer sachdienliche Hinweise hat, kann sich an uns, jede andere Polizeidienststelle oder direkt an Bürgermeister Willi Berendt wenden. Alles wird vertraulich behandelt“, sagt Polizeihauptkommissar Andreas Todt, Leiter der Polizei-Zentralstation Friedrichstadt. Noch so kleine Tipps seien wichtig. Zunächst werde er die Gegenstände sichern, in der Hoffnung irgendwelche Beweisstücke, die der Täter möglicherweise zurückgelassen hat, zu finden. Info und Hinweise per Telefon 04881/310 an die Polizei in Friedrichstadt oder unter 04864/292 an Bürgermeister Berendt.

    – Quelle: https://www.shz.de/19314201 ©2018   Fotos: SHZ.DE und Privat

     

  • FW

    Einladung zur Übergabe des Löschfahrzeuges

     Einladung zur Übergabe des neuen Löschfahrzeuges       

    FW

    logo2_witzwort

    Am Samstag, den  17.03.18 um 16.00 Uhr  wird das neue Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Witzwort offiziell an die Feuerwehr übergeben und in Dienst gestellt.

    Zu dieser Feier laden Feuerwehr und Gemeinde alle Bürgerinnen und Bürger von Witzwort recht herzlich ein.

    Nach der Übergabe besteht die Möglichkeit, sich  über das Fahrzeug zu informieren.

    Im Anschluss wird ein kleiner Imbiss gereicht.

    Webbanner_155x55

  • Theater2

    Wat förn Theoder in Witzwort

    De Theoderlüüd ut Witzwort laad haartli in to een amüsante Dreeakter

     

    “Steenriek oder wunschlos glücklich“

    (een Komödie von Regine Wroblewski)         Theater2

          –Friedag, 9. März, Klock acht

                  –Sünndag, 18. März, Klock dree

                     (vörher Kaffee + Koken)

                                      –Friedag, 23. März, Klock acht

     

     Opföhrt ward in de ehemolige „Tönnsens Gasthof“, Witzwort.

     

    Wi freun uns op jüm!

    Uwe Röckendorf, Ute Peters, Kirsten Schreiber, Sönke Genske, Gerlinde Thoms-Radtke, Hans Wischmann, Telsche Wolfgram und Kerrin Röckendorf

    Naturfründ Friedhelm Griebel (Uwe Röckendorf) het vun sien Marsch dörch de Natur veele Steen fun un mit nah Huus nahm. Stolt wiest he de Steen sien Fruu Jutta (Ute Peters), over de fang glieks an to schimpen, nich eenmal een grote Kristall kann eer begeistern. Dalslaan snackt Friedhelm den Wunsch ut, sien Fruu much doch nu endli mol ehrn Snuut hol’n. Jüst utsnackt, bliev eer uk glieks de Stimm wech. Bald nümt dat Chaos sien Loop bi Familie Gruber: Koken inne Schrank, unkontrolleertet Wassen vun een Boort, Friedhelms Dochter Lena (Kirsten Schreiber) verleevt sik in sien Früünd Kai (Sönke Genske). „Gefährli“ ward allns as de wünschte Droomfruu  Susi (Kerrin Röckendorf) opdükern.

    Düssen wunnerlichen Beleevnisse bliebn uk den asign Naversch Horst (Hans Wischmann) mit sien nervige Fruu Marga (Gerlinde Thoms-Radtke) nich unbeobachtet. Man dörft gespannt wesn, welket Enn düt „Wunschkonzert“ mit de Hülp vun Polizist Lothar Lämmer (Telsche Wolfgram) nehm ward.

    Ünnerstützt warn de Theoderlüüd schon siet Johrn vun de Souffleuse Uschi Jannsen un de Mann vör de Bühne, Hansi Radtke (Ebenfalls Bühnenbild)

     

  • klein

    Hilfe für die Eiderstedter Schutzengel

    Das OpenEi Weihnachtskonzert 2017 mit der Gruppe Klangmeer sollte uns die Gelegenheit geben, kurz vor dem Fest einen Gang zurückzuschalten und Ruhe und Besinnlichkeit zu empfinden. Mit der Ruhe ist es allerdings so eine Sache gewesen, denn Klangmeer hat eigentlich von Anfang an die bis auf ganz wenige Plätze gefüllte Witzworter Kirche mitgerissen. Das weihnachtliche Musikprogramm bot alles, was das Herz begehrte. Für die nicht ganz so textsicheren Besucher lag ein kleines Programmheftchen aus, so dass auch hier die Gelegenheit war, aktiv die wunderschöne Witzworter Kirche akustisch zu füllen. Ich war kurz draußen, um die Wege um die Kirche zu streuen und der Eindruck, den eine zum Konzertsaal umfunktionierte Kirche, nachts, beleuchtet, mit 125-Stimmen-Gute-Laune-Chor, von außen bietet: Unbeschreiblich und bewegend!

    Das Lob der Besucher zu Klangmeer lies keine Zweifel offen: Es war ein wunderschönes Konzert. Von Herzen vorbereitet und mit dem Herzen durchgeführt. Die Spenden aus dem „Hut“ gehen zum einen Teil in die (den Insidern bekannten) „Rouladen“ und zum anderen Teil in das Projekt „Eiderstedter Schutzengel“. Hier werden Spenden für die 18 Eiderstedter Kirchen  gesammelt, um diese umfangreich zu renovieren. 50% der benötigten Summe wird von der Bundesrepublik bereitgestellt und 50% müssen selbst aufgebracht werden. Unsere Witzworter St. Marienkirche, in der ein großer Teil unserer aller Kinder getauft wurde, wird mit ca. 760.000 € zu Buche schlagen und ist technisch dringend geboten. Ich denke, wir haben mit diesem Konzert nicht nur einen tollen Abend genießen dürfen, sondern auch durch die Spende von Klangmeer einen kleinen, aber feinen Beitrag als Schutzengel für unseren einzigartigen Konzertsaal St. Marien geleistet. Als kleine Anekdote am Rande sei erwähnt, dass am Samstagabend die Familie A. mit 4,5 (!) Generationen zu Besuch war.

    Wir wünschen allen Interessierten wunderschöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr und der Familie A. besonders alles Gute, auf dass wir nächstes Jahr 5 Generationen zusammen musikalisch begrüßen dürfen.

    Michael Nymand für das OpenEi-Team

     

    2017.12.16..060.001 2017.12.16..072.001 2017.12.16..083.001 2017.12.16..020.001 2017.12.16..029.001 2017.12.16..045.001

    2017.12.16..055.001

    (Diese wirklich tollen Fotos kommen von Hr. M.Herbst/Witzwort)

Seite 9 von 20« Erste...7891011...20...Letzte »