• Kirche Schutzengel

    Die Schutzengelkonzerte

    In keiner Landschaft sieht man wohl so weit und fast uneingeschränkt wie auf Eiderstedt.

    Aber die Halbinsel hat nicht nur landschaftlich einmaliges zu bieten. 18 Kirchen von bauhistorischer Vielfalt auf engstem Raum– das ist einmalig in Europa. Diese architektonischen

    Kunstwerke unterschiedlichster Bauart, ein Großteil von ihnen stammt aus dem 12. und 13. Jahrhundert, symbolisieren auf Eiderstedt Schutz und Zuflucht.

    Denn Kirchen boten in vergangenen Jahrhunderten vielerorts oftmals Sicherheit und Gemeinschaft. Viele harte Sturmnächte wurden durch verängstigte Menschen in den historischen Kirchen durchlebt, die oftmals auf einer Warft errichtet wurden und alleine daher erhaben wirken.

    Die Zeiten haben sich gewandelt und so sind die Gotteshäuser zu Orten der freudigen Gemeinschaft geworden, ja – sie werden sogar für Konzerte genutzt und lassen durch diesen Einfluss einen neuen, modernen und sehr lebendigen Spirit in ihren oftmals recht klammen Räumen aufleben und nachhaltig wirken.

    Leider hat sich der Zustand dieser schützenswerten Kirchen durch aggressive gewordene Umweltbedingungen, drastisch verschlechtert. Einzelne Kirchen sind baufällig, Steine fallen aus dem Mauerwerk und gefährden die Besucher. Dächer sind undicht oder nur noch not dürftig abgedeckt, so dass Wind und Wetter die wertvollen Kunstwerke im Inneren angreifen.

    Zwei Kirchen sind sogar einsturzgefährdet.

    Es kann nicht im Interesse einer Gesellschaft sein, die nicht ohne Grund stolz ist auf eine hohe Anzahl von unwiederbringlichen Kulturdenkmälern, diese erhaltenswerten Gebäude tatenlos dem

    Verfall zu widmen und bald eine Ruinenlandschaft zu bestaunen.IMG_0908

    Deshalb wurde ein ehrgeiziges Zielgesetzt: Innerhalb der nächsten fünf bis acht Jahre sollen 16 Eiderstedter Kirchen saniert werden. Wie stark das Interesse an der Erhaltung des Eiderstedter Kirchenensambles ist, zeigt auch der Einsatz des regionalen Probstes, der es sich nicht nehmen ließ, sämtliche Kirchen und deren Gemeinden persönlich zu besuchen. Auch hat das Land Schleswig-Holstein eine Finanzierungssumme von knapp einer halben Million Euro zugesichert. Die ersten intensiven Untersuchungen der Bausubstanz sind ebenfalls vorgenommen worden, damit die anstehenden Arbeiten fach- und kirchenaltersgerecht ausgeführt werden können, die dementsprechenden Gewerke angeschrieben werden können.

    Im Jahr 2018 wurden in den Kirchen von Witzwort, Osterhever und Uelvesbüll wundervolle Schutzengel-Konzerte durchgeführt. Dank des unermüdlichen Einsatzes des ehrenamtlichen

    Teams um Michael Nymand, welches auch das Witzworter Open Ei organisiert, gelang es gerade in der Weihnachtszeit stimmungsvolle Konzerte durchzuführen, durch die die Eiderstedter festlich illuminiert und belebt wurden. Das Eiderstedter Duo VILOU, Tom Miller mit seinem Programm „Rock meets christmas“ oder kurz vor Weihnachten die Gruppe „Klangmeer“ – diese Künstler zeigten durch ihr Engagement, dass die Philosophie und Idee der Veranstalter der Beginn einer

    zauberhaften Konzertreihe der Zukunft sein kann.

    „Alle zuständigen Geistlichen haben unser Programm mit Begeisterung angenommen und haben dieses aktiv verfolgt“, resümiert Michael Nymand am Abend des VILOU Konzertes in der Kirche St. Nikolai zu Uelvesbüll. Es ist nicht nur die Idee durch Musik die Kirchenerhaltung zu subventionieren, sondern auch die Ideologie, Musik in die Dörfer zu bringen, die einstigen Räume der Stille zu Räumen des Klanges und der Freude zu machen. Der Erlös der Konzerte fließt in das Schutzengel-Projekt und wird für die anstehenden Baumaßnahmen freigestellt, nachdem die erbrachte Summe durch den Bund verdoppelt wurde.

    Silke Kurtz

     

    Unsere Kirchen

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel an Silke Kurtz von den Husumer Nachrichten!

    Wunderbar zusammengefasst … – und genau aus diesen genannten Gründen sind wir auch froh, dass wir um das Team von Michael Nymand dabei sein durften: Die Kirchen hier bei uns dienten damals den Menschen als Schutz. Soviele Kirchen auf Eiderstedt auf so dichtem Raum – das ist einmalig in Europa. Na klar – denn der Blanke Hans wartet ja nicht weit von uns hinter den Deichen. So boten die Kirchen unseren Vorfahren Sicherheit und Gemeinschaft. Sie waren damit ein Symbol des Lebens – oft sogar des Überlebens.

    Diese wunderbaren Orte wieder mit Leben, mit Klang, mit guten Schwingungen und Licht zu füllen, ihnen damit wieder Leben einzuhauchen, die Dörfer zu illuminieren und beleben und die Menschen wieder zueinander zu bringen – an dieser Idee teilhaben und mitwirken zu dürfen, das hat uns sehr erfüllt.

    Wir hoffen, dass diese Idee weitere Kreise zieht und auch im nächsten Jahr diese wunderbaren Orte zu Orten des Zusammenseins und Lebens werden.

    VILOU – Posted in Blog

     

    Das Schutzengelprojekt hat dazu beigetragen, dass wir als Gemeinden sehr deutlich gemacht haben, wie sehr uns unsere alten Kirchen am Herzen liegen. Jetzt ist der BUND am Zuge. z.B. seine finanziellen Zusagen einzuhalten.
    Vielen Dank, dass Ihr geholfen habt. Vielen Dank an alle Musiker, die uns hier unterstützt haben. Wir haben gemeinsam einiges bewegt.
    NoorRockOpenEi
    Hagen von Thymian und das „Mumpitz“
    Me for Queen & Anna Pancaldi (Greetz to GB)klein
    Marco Boehm
    VILOU
    Tom Miller und seine Sweety´s
    Klangmeer
    & das Team vom OpenEi, dass mit uns allen bei so manchem Regen auf- und abgebaut hat.
    Es waren wundervolle Stunden mit wirklich schöner Musik mit schönen Menschen. Danke für alles!!

    Michael Nymand

     

Comments are closed.