Willkommen > Aktuelles
  • NorbertW2

    Neues von Norbert

    Moin moin,

    schwubs, schon ist das Jahr 2017 auch schon wieder 7 Wochen alt und wir im Watt genießen die ruhigen Wintertage ohne große Unwetter. Den Wintersturm im Januar haben wir an der Nordsee  nicht so schlimm erlebt, wie unsere Kollegen an der Ostsee. Einen Eiswinter werden wir im Watt hoffentlich auch nicht mehr erleben, denn das würde für einige Artgenossen ( z.B. den Bäumchenröhrenwurm oder die Herzmuschel) den Erfrierungstot bedeuten.

    Ihr Menschen habt eine schöne Sitte, den nahenden Ausklang des Winters zu feiern: das Biike-Fest. Entlang der Küste und auf den Inseln Schleswig-Holsteins werden am 21.Februar „Biike-Feuer“ aus Weihnachtsbäumen und trockenem Holz entzündet, die den bösen Geistern des Winters den Garaus machen sollen und den Frühling begrüßen. Auf den Inseln wurden die Biike-Feuer angezündet, wenn die Walfänger nach der langen  Winterpause  zum ersten Mal wieder auf See fuhren und sich für Monate von ihren Familien verabschieden mussten. 2014 wurde dieses Fest in das „Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Deutschland“ aufgenommen. Schön ist es trotzdem!

    Heutzutage werden solche Feste in Verbindung mit einem Grünkohlessen angeboten; aber das muss ich als Wattwurm nicht verstehen…

    Nun kommt also nach meinem Besuch bei euch wieder ein Gegenbesuch bei mir an der Wasserkante. Übrigens sind auch Urlauber eingeladen, an diesem alten friesischen Brauchtum teilzunehmen. Wo? Ein paar Orte habe ich für euch ermitteln können:

    Im Multimar Wattforum gibt es ab 17:00 Uhr die „lange Nacht der Biike“. Mit einem Fackelzug beginnt das Fest, nach dem Feuer kann man sich die Ausstellung im Multimar anschauen und, wenn man möchte, zum Grünkohlessen anmelden. An der Arlau-Schleuse beginnt das Fest um 17:00 Uhr, am Dockkoog in Husum, in Simonsberg und in Schobüll am Freibad um 18:00 Uhr. Teilweise lockt auch ein buntes Rahmenprogramm. Grünkohl-Buffets werden sicher nicht nur im Roten Haubarg angeboten; aber da müsst ihr euch selbst ´drum kümmern.

    Wir seh´n uns…

    Euer Norbert

  • Plakat 2017 - Roland schall flegen

    Roland schall flegen

    Roland de Ries is Veehdoktor un hett’n lütte Möhl mit Futterhannel. Nu schall he flegen, wiel sien Fruu bi een Priesutschriebn een Reis för twee nah Indien wunn hett. Dat Dilemma is groot! He versöcht mit alln Middeln, düsse Höhgde, de Geschwindigkeit – dat flegen – un dormit de Blamage ut de Weeg to gohn, dor he doch so’n Schiß vör’t Flegn hett. Een opregnde Schwank mit veel Vewesslung nümmt sien Loop.

  • witzwort-aktuell-kloenschnack-am-abend

    „Witzwort aktuell – Klönschnack am Abend“

    Unser Klönschnack-Angebot im Herbst 2016 wurde im Dorf gut angenommen. Deshalb führen wir diese Veranstaltung im neuen Jahr weiter. Wer sich also mal auf ein Bier oder eine Limo treffen und dabei beschnacken möchte, was im Dorf so passiert oder auch nicht passiert – der ist herzlich eingeladen zu

    „Witzwort aktuell – Klönschnack am Abend“.

    Die Wählergemeinschaft Witzwort – offen und fair (WOF) lädt an drei Abenden zum lockeren Gespräch in geselliger Runde in den Gasthof Rathje ein.

    Alle Termine im Überblick:
    Mittwoch, 25. Januar | Mittwoch, 1. März | Mittwoch, 29. März, jeweils um 19:30 Uhr.

    Veranstalter: Witzwort: offen und fair – WOF | Wählergemeinschaft für Witzwort
    Bei Fragen schicke eine E-Mail an info@witzwort-offen-fair.de

  • Altar

    Wo ist der Altar geblieben?

    Wo ist der Altar geblieben ?

     

    Überraschte Gesichter am Heiligabend in der Witzworter Kirche. Der Jugendchor und die Vorkonfirmanden aus Witzwort hatten sich etwas Besonderes einfallen lassen. Sie hatten das Krippenspiel zu einem Schattenspiel gemacht und dafür fleißig geübt. Untermalt mit den Weihnachtsliedern des Chores wurde auf eine ganz andere Art die Geburt Jesu gezeigt. Vielen Dank für die unterhaltsame Art und die schöne Musik zum Heiligabend an den Jugendchor, die Vorkonfirmanden und an Marta !

     

    (Anmerkung der Redaktion:

    Marta spielt seit Jahren die wunderschöne Orgel und meistens hört man es nur, aber sieht es nicht. Wir erlauben uns mal einen Blick „hinter die Kulisse“.
    Auch von uns vielen Dank liebe Marta ! )

    Marta

     

  • weihnachtsnorbert

    Neues von Norbert

    Moin moin,

    genau so habe ich mir die Vorweihnachtszeit vorgestellt: grau, schlammig, tausende von Rastvögeln, die ständig versuchen, ein Stück von meinem Hinterleib zu ergattern… Nicht einmal mehr Wolfgang Förster-Hahn von der Schutzstation Wattenmeer lässt sich bei uns blicken.

    Für den, der mich noch nicht kennt: Ich bin Norbert W., ein singender Wattwurm, der seit dem Sommer sein Unwesen nicht nur im Watt vor Simonsberg, sondern auch auf www.witzwort.de treibt. Da mein Alltagsdasein mich nicht vollends ausfüllt, mische ich mich oft unter´s Volk und erlebe dabei so manches, das ich hier gern mit euch teile.

    Meiner Veranlagung folgend, nutze ich also in dieser „stillen“ Zeit alle musikalischen Angebote, die eure schöne Region zu bieten hat: Seit dem 1. Dezember gibt es in der Gemeinde Oldenswort wieder den  „lebendigen Advent“. Jeden Tag trifft man sich vor einer anderen Haustür, es werden Weihnachtslieder gesungen, Geschichten vorgelesen, Punsch getrunken und als krönender Abschluss ein festlich geschmücktes Fenster enthüllt. Eine inzwischen 3 Jahre alte Tradition, die auch den größten Weihnachtsmuffel weichklopft.

    Auch Witzwort ist nicht untätig: Erst der schöne Nikolausabend rund um den Weihnachtsbaum am Marktplatz, dann die beiden Klangmeer-Konzerte in der Simonsberger und Witzworter Kirche. Vor Weihnachten gibt es noch die Schulweihnachtsfeier für die Grundschüler und ihre Familien in der Witzworter Kirche, die Pastor Christian Fritsch gern dafür zur Verfügung stellt. Und dann, endlich, die Weihnachtsmessen mit all ihren Lichtern.

    Erinnert ihr euch: Ein Großteil der OpenEi-Spende sollte dem Marienstift in Garding, einer Einrichtung für mehrfach behinderte Menschen, zukommen. Nun war eine Abordnung des OpenEi-Teams eingeladen, während der Weihnachtsfeier des Stifts die „frohe Botschaft“ zu überbringen. Zufällig sammelte das Team unterwegs auch noch den echten Weihnachtsmann auf; die Freude über eine Spende von 3430,-€ wurde noch übertroffen von der Freude über den Mann mit dem Sack…

    Ich war auch eingeladen und konnte mir ein Bild machen von diesem fröhlichen Ort. Mehr als 20 Bewohner und ihre Familien, Tagesgäste, Personal, Pastoren, Verantwortliche und Freunde des Hauses waren eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen sangen wir Lieder, der Posaunenchor begleitete uns. Keyboard und Flöte spielten auf, Geschichte wurden vorgetragen und neue Bewohner mit tosendem Applaus in der „großen Familie“ willkommen geheißen. Der nahegelegene Hort sang Lieder und eine Bewohnerin spielte ein Lied auf dem Keyboard; das beste Beispiel dafür, wie wichtig die Musiktherapie für die Einrichtung ist. Deren Finanzierung ist nun vorläufig gesichert.

    So war dann meine Vorweihnachtszeit nicht nur grau und schlammig. Ihr Menschen habt sie bunt und laut, abwechslungsreich und fröhlich gestaltet. An dieser Stelle sage ich dankeschön an alle Beteiligten und ein schönes Weihnachtsfest für Susanne, Philipp, Annegrete, Volker, Doris, Matthias, Rainer, Ingo, Kerstin, Theo, Brigitte, Ines, Petra, Ute, Elisabeth, Ortrud, Christine, Hella, Margret, Traute, Anneke, Natascha, Sybille, Sabine, Werner, Boris und Tiffanie. Und allen anderen auch!

    Euer Norbert

    P.S. Über Weihnachtsgrüße freue ich mich immer unter: norbertw@witzwort.de

Seite 20 von 25« Erste...10...1819202122...Letzte »