• klein

    Hilfe für die Eiderstedter Schutzengel

    Das OpenEi Weihnachtskonzert 2017 mit der Gruppe Klangmeer sollte uns die Gelegenheit geben, kurz vor dem Fest einen Gang zurückzuschalten und Ruhe und Besinnlichkeit zu empfinden. Mit der Ruhe ist es allerdings so eine Sache gewesen, denn Klangmeer hat eigentlich von Anfang an die bis auf ganz wenige Plätze gefüllte Witzworter Kirche mitgerissen. Das weihnachtliche Musikprogramm bot alles, was das Herz begehrte. Für die nicht ganz so textsicheren Besucher lag ein kleines Programmheftchen aus, so dass auch hier die Gelegenheit war, aktiv die wunderschöne Witzworter Kirche akustisch zu füllen. Ich war kurz draußen, um die Wege um die Kirche zu streuen und der Eindruck, den eine zum Konzertsaal umfunktionierte Kirche, nachts, beleuchtet, mit 125-Stimmen-Gute-Laune-Chor, von außen bietet: Unbeschreiblich und bewegend!

    Das Lob der Besucher zu Klangmeer lies keine Zweifel offen: Es war ein wunderschönes Konzert. Von Herzen vorbereitet und mit dem Herzen durchgeführt. Die Spenden aus dem „Hut“ gehen zum einen Teil in die (den Insidern bekannten) „Rouladen“ und zum anderen Teil in das Projekt „Eiderstedter Schutzengel“. Hier werden Spenden für die 18 Eiderstedter Kirchen  gesammelt, um diese umfangreich zu renovieren. 50% der benötigten Summe wird von der Bundesrepublik bereitgestellt und 50% müssen selbst aufgebracht werden. Unsere Witzworter St. Marienkirche, in der ein großer Teil unserer aller Kinder getauft wurde, wird mit ca. 760.000 € zu Buche schlagen und ist technisch dringend geboten. Ich denke, wir haben mit diesem Konzert nicht nur einen tollen Abend genießen dürfen, sondern auch durch die Spende von Klangmeer einen kleinen, aber feinen Beitrag als Schutzengel für unseren einzigartigen Konzertsaal St. Marien geleistet. Als kleine Anekdote am Rande sei erwähnt, dass am Samstagabend die Familie A. mit 4,5 (!) Generationen zu Besuch war.

    Wir wünschen allen Interessierten wunderschöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr und der Familie A. besonders alles Gute, auf dass wir nächstes Jahr 5 Generationen zusammen musikalisch begrüßen dürfen.

    Michael Nymand für das OpenEi-Team

     

    2017.12.16..060.001 2017.12.16..072.001 2017.12.16..083.001 2017.12.16..020.001 2017.12.16..029.001 2017.12.16..045.001

    2017.12.16..055.001

    (Diese wirklich tollen Fotos kommen von Hr. M.Herbst/Witzwort)

  • Willi Portrait

    Grußwort des Bürgermeisters

    Liebe Gemeinde Witzwort,

    wir schauen zurück auf das Jahr 2017 und bereiten uns auf Weihnachten und den Jahreswechsel vor. Lassen Sie uns dabei nicht vergessen, auch wirklich auf das Jahr 2017 zurückzuschauen. Wir haben viel erreicht. Es war nicht immer alles einfach, auch im Kreise der Gemeindevertretung, die ich sehr schätze. Unterm Strich war es eine gute Zusammenarbeit. Wir als Ihre Vertreter nach außen, hin zu den Ämtern und Behörden, setzen Ihre Interessen oft und gerne durch. Es ist viel passiert in der Gemeinde, wir entwickeln uns stetig weiter, mit dem Lauf der Zeit, zu unser aller Wohl. Nun treten wir bitte gemeinsam ein, in eine kurze Phase der Besinnlichkeit und kümmern uns um unsere Familien und Freunde in der Hoffnung, die nun folgenden Tage gemeinsam in Frieden, Ruhe und Gemeinsinn zu verbringen. Ihnen allen wunderschöne Weihnachtstage und ein erfolgreiches neues Jahr 2018.

    Ihr Bürgermeister Willi Berendt

    Willi Portrait

  • Hava Nagila

    Hava Nagila: Witzworter Musik in Simonsberg

    Frohe Weihnachten mit Hava Nagila

    Am 22.12.2017 um 19.00 Uhr in der Simonsberger Kirche.

    Mit Special Guest aus Polen…

    Wir freuen uns auf Euch!!!

    Hava Nagila

  • willi 80

    Willi Berendt feiert 80-jähriges. Wir danken!

    Am heutigen Samstag, den 2.Dezember 2017, kurz vor Ende des Jahres, war es morgens im Margarete-Peters-Weg, wie in ganz Witzwort, recht eisig. Die Autoscheiben waren teils gefroren, es war windstill und eine schöne Ruhe lag zusammen mit ein paar schönen Sonnenstrahlen in der Luft. Kaiserwetter nach den nassen Tagen der vergangenen Wochen.
    Am Ende der Straße kommt plötzlich Bewegung in das noch verschlafene Dorf. Kinder der Grundschule Witzwort, Lehrer und Eltern nähern sich dem Haus von Willi Berendt und bauen sich auf der Auffahrt auf. Was dann kommt lässt die Kälte vergessen machen und es wird einem warm ums Herz. Die Kinder singen wunderschön ihre Glückwünsche zu Willi Berendt´s  80. Geburtstag in Richtung Haustür. Diese öffnet sich und heraus kommen Willi und Elke. Sichtlich gerührt genießen die beiden die Überraschung am frühen Morgen.

    Die Schüler singen sich in die Herzen der Beiden und die Eltern und Lehrer treten für kurze Zeit in den Hintergrund. Einige haben selbstgestaltete Bilder und Geschenke mitgebracht und bestehen darauf, diese jetzt und persönlich zu überreichen. Den Wunsch, den Willi Berendt beim Ausblasen der Kerze im Herzen hat, werden wir nie erfahren. Dann würde er ja auch nicht in Erfüllung gehen.

    Rektor Jörg-Hinrich Meier bestellt noch die allerbesten Wünsche vom Kollegium und die Schüler gehen unter Winken wieder zurück Richtung Schule, ab in das Wochenende. Unterwegs treffen sie auf den Posaunenchor Witzwort, der ebenfalls auf der Auffahrt „Stellung bezieht“, um die Geburtstagswünsche musikalisch und ehrenvoll  zu überbringen. Mit dabei und die Stimmung genießend sind die Amtsvorsteherin des Amtes Nordsee-Treene Frau Kühl, der leitende Verwaltungsbeamte Hr. Röhe, der Wehrführer der Feuerwehr Witzwort Herr Hansen,  der Vorstand und die Fraktion seiner  Wählergemeinschaft Witzwort –aktiv- WGW und Freunde, die sich den „Überfall“ nicht nehmen lassen wollten. Pastor Christian Fritsch überreichte ein Album mit persönlichen Momenten und dankte für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.  Man merkte deutlich, dass dort Menschen versammelt waren, die sich verstanden und sich nicht ohne Grund Samstagvormittag  verabredet hatten.

    Kurzum: Willi Berendt war nicht eingeweiht! Er ahnte zwar etwas, aber in diesem Fall hat die „Geheimhaltung“ funktioniert und die Aktion war eine Überraschung für ihn. Dem Anlass angemessen.

    Es bleibt zu sagen: Vielen lieben Dank, lieber Willi, für all Dein Tun die vergangenen Jahre. Du hast ein schönes Alter erreicht und wir wünschen Dir noch viele weitere Jahre. In den vergangenen Jahren hast Du mehr für Witzwort getan, als man ahnen kann und so mancher überhaupt denkt. Du bist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, der Freiherr-von-Stein-Medaille, Dein Schrank dürfte vor Urkunden überquellen! Wir schließen uns den Worten Deines Wehrführers an: Gesundheit für Dich und Deine liebe Frau Elke! Es wurde deutlich und Du sagtest es: Deine starke Frau an Deiner Seite half Dir immer durch alles hindurch.

    Einen schönen Geburtstag und alles, was dazu gehört.

    Ein Video haben wir hier:

     

    Deine Freunde